DeLonghi PAC N80 im Test: Mobile Klimaanlage

DeLonghi PAC N80

Heute stelle ich das momentan populärste mobile Klimagerät, nämlich den DeLonghi PAC N80 vor. Ich werde nicht so sehr auf das Gerät allgemein eingehen (das kann man bereits überall nachlesen), sondern auf ein paar wichtige Besonderheiten, nämlich der Montage mit einem Hot Air Stop und dem Stromverbrauch.

Dieses Klimagerät ist vor allem unter Mietern von Wohnungen sehr beliebt, da keinerlei Baumaßnahmen an der Wohnung nötig sind und es sofort einsatzbereit ist. Lediglich das Heraushängen eines Schlauches aus dem Fenster zum Transportieren der warmen Abluft wird nötig.

Fakten zum DeLonghi PAC N80

Da die Daten zum Klimagerät bereits auf diversen Webseiten stehen, fasse ich mich hier kurz:

Es hat eine maximale Leistungsaufnahme von 900 Watt und erzeugt damit eine Kühlleistung von bis zu 2350 Watt. Außerdem kann es die Luft entfeuchten (die Luftfeuchtigkeit spielt eine große Rolle bei der gefühlten Temperatur!) und das Wasser direkt durch den Abluftschlauch herausblasen. Und besser noch: Das Wasser wird vorher genutzt, um die Raumluft weiter abzukühlen.

Wichtig zu wissen ist noch, dass Räume maximal 80m³ groß sein sollten, bei einer Deckenhöhe von 2,50m entspricht dies eine Raumfläche von 32m².

Ach ja, und eine Fernbedienung ist auch noch dabei!

Doch kommen wir zum interessanten Teil.

 

Einhell Hot Air StopAbdichtung des Fensters: Braucht man einen “Hot Air Stop”?

Viele Leute kaufen sich direkt einen sogenannten “Hot Air Stop” dazu, das ist nichts anderes als eine Stoff-Abdichtung für das Fenster.  Diese soll verhindern, dass warme Luft von draußen hereinkommt.

Wir erinnern uns: Da wir einen Abluftschlauch aus dem Fenster hängen müssen, muss das Fenster zwangsläufig geöffnet bleiben.

Doch ist das wirklich notwendig? Man muss bedenken, dass das Gerät nur warme Abluft herausbläst, es wird also einen Unterdruck im Raum geben und Luft wird aus anderen Räumen oder eben von draußen hereinströmen. Wenn man ein kaltes Treppenhaus o.ä. hat, könnte man sich einen Hot Air Stop kaufen – so wird dann Luft aus dem Treppenhaus angesaugt statt der warmen Luft von draußen. Die Folge ist ein geringerer Stromverbrauch vom DeLonghi PAC N80.

Ist dies aber nicht der Fall, spielt es keine große Rolle – es wird immer ein bisschen Luft in den Raum strömen, ob diese nun von draußen oder sonst woher kommt, ist eigentlich egal.

Wer in einer Wohnung wohnt, wo ein Hot Air Stop vorteilhaft sein könnte, sollte sich den Hot Air Stop von Einhell anschauen, dieser hat als Markenprodukt mit Abstand die meisten positiven Bewertungen.

Effizienz: Der Stromverbrauch

Ein Käufer bei Amazon.de hat sich die Mühe gemacht und den Stromverbrauch gemessen, er kam zu folgendem Ergebnis:

Standby-Verbrauch: 1,2 Wattstunden
Umluftbetrieb (von Stufe 1 bis Stufe 3): 38 Watt – 50 Wattstunden

Dauerhafter Kühlbetrieb: maximal 755 Watt pro Stunde (in der Regel aber nur 690 – 720 Wattstunden)

Kühlbetrieb (23 °C eingestellt, 25 °C Außentemp, bewölkt): 300 Wattstunden (7,5 Cent pro Stunde)
Kühlbetrieb (23 °C eingestellt, 25 °C Außentemp, knalle Sonne): 400 Wattstunden (10 Cent pro Stunde)
Kühlbetrieb (23 °C eingestellt, 28 °C Außentemp, bewölkt): 350 Wattstunden (8,7 Cent pro Stunde)
Kühlbetrieb (23 °C eingestellt, 28 °C Außentemp, knalle Sonne): 500 Wattstunden (12,5 Cent pro Stunde)
Kühlbetrieb (23 °C eingestellt, 31 °C Außentemp, bewölkt): 450 Wattstunden (11,2 Cent pro Stunde)
Kühlbetrieb (23 °C eingestellt, 31 °C Außentemp, knalle Sonne): 600 Wattstunden (15 Cent pro Stunde)

 

Wenn man nun davon ausgeht, dass das Gerät von 60 Tagen pro Jahr läuft und dann jeweils 6h pro Tag (was schon viel ist), kommt man auf 144kWh, also etwa 36 Euro. Das sind gerade mal 3 Euro pro Monat.

Die Berechnung der Preise basiert auf einem Preis pro kWh von 25 Cent. Mit einem günstigen Stromanbieter wird es sogar noch etwas günstiger (etwa 22 Cent pro kWh), siehe Verivox.de.

Man muss an dieser Stelle festhalten, dass ein Split-Klimagerät zwar effizienter wäre, in unserem Fall aber der Stromverbrauch noch völlig in Ordnung geht.

Fazit zum DeLonghi PAC N80

Das Klimagerät PAC N80 von DeLonghi ist für kleinere Wohnung eine schnelle und kostengünstige Lösung und ist somit ziemlich cool.

Wer mehr Leistung braucht, sollte sich ein Split-Klimagerät installieren lassen, dies ist aber um ein Vielfaches teurer.

Links

DeLonghi PAC N80 mobiles Klimagerät (399,- €)
Das vorgestellte Klimagerät. Hervorzuheben ist der kostenlose Versand, dies ist bei so schweren Geräten nicht immer üblich.

Einhell Hot Air Stop (25,98 €)
Die Fensterabdichtung “Hot Air Stop” von Einhell, wenn man z.B. ein kühles Treppenhaus hat.

Video

Ich habe noch eine Video-Rezension bei Amazon gefunden, sicherlich sehenswert:

DeLonghi PAC N80 Video-Rezension

Bei Youtube gibts das Video auch in HD-Auflösung.


Hat dir der Artikel gefallen? Ich freue mich, wenn du es bei diesen mysteriösen sozialen Netzwerken weitersagst: